Gewicht
Fürchtenix W

Unser neues Wohnmobil haben wir als 4,25 t Fahrzeug zugelassen.

Das tatsächlich angegebene Leergewicht ( mit viel Extras )  beträgt ca. 3,312 t, das gewogene Gewicht 3,4 t, die zulässigen Achslasten betragen vorn 2,1 t, hinten 2,4 t.

Da wir von “alten Hasen” aber auch von Fachzeitschriften gewarnt wurden, dass bei einem Unfall und Überladung des Fahrzeugs der Verlust des Versicherungsschutz droht, wollen und werden wir nicht überladen fahren.

Aber auch im Ausland gilt  “0 % Toleranz” ( z.B. in der Schweiz und in Österreich ) , wir haben immer etwa 300 kg “Luft” die aber bei zusätzlichen Mitfahrern ( z.B. unserem Erwachsenen Kindern ) dahin schmelzen.


Das Fahrzeug Gewicht führt auch zum überlegten Kauf der Bereifung , denn Reifenplatzer auf der Autobahn sind nicht so unser Ding.

Zwei mal mussten wir erleben wie uns, beide Male auf der Hinterachse ein Reifenschaden unsere Fahrt unterbrach. Glücklicherweise war stets ein Reservereifen an Bord.

Einmal löste sich die komplette Lauffläche des Reifens ab, verursachte einen Schaden am Radlauf, dann brannte der Reifen, da sich die Bremse offenbar nicht richtig löste während bzw. kurz nach einer Passabfahrt. Als wir zum Stillstand kamen, konnten wir sehen wie die Bremstrommel glühte.

Auch Berichte im Internet sind fast stets über Reifenschäden der Hinterachse, viele Kollegen fahren mit Überladener Hinterachse, haben einen Lastindex des Reifens der für die Überladung nicht ausreicht. Starke UV Belastung auf Campingplätzen und auf Stränden kommen hinzu und durch das Stehen auf einer Stelle im Winter kommt es dann irgendwann zu Reifenschaden.