Wohnmobilname "Fürchtenix"
mit_Anhanger_k
Brucken_k
uber_Brucken_k

Fürchtenix heißt ein braver Räuber in einem Zeichentrickfilm, der aus der Stadt vertrieben wurde und danach mit Frau und Kind in den dunkeln Wäldern lebte. ( Link )

Auch für mich soll mit Anschaffung des Wohnmobils ein neuer Lebensabschnitt anfangen.

Mit 54 Jahren als Schwerbehinderter geht man auf den Ruhestand zu, früher als normale berufstätige Menschen. Unter bestimmten Voraussetzungen wie zum Beispiel einer chronischen Erkrankung und / oder einer teilweisen Erwerbsunfähigkeit ist ein vorzeitiger Renteneintritt auch nach den neuen Bestimmungen möglich.

Durch den derzeit teilweisen Austritt aus dem beruflichem Leben ergeben sich zwangsläufig veränderte Tagesabläufe. Man muss nicht mehr aufstehen und zur Arbeit, eigentlich kann man auch mal liegenbleiben ....

Man kann sein Leben frei gestalten, Reisen frei planen und mit einem Wohnmobil abfahren. Reiseberichte im Internet schreiben, für einen selbst, für geliebte Bekannte und Verwandte und für Freunde sowie unbekannte Leser aus dem Internet.

Da wir selber gerne Reiseberichte lesen, geben wir so auch Anregungen zu Reisen.

Fürchtenix = Fürchte nichts = Sei bereit zu Reisen, das gewohnte zu verlassen und einen Teil Deiner Lebenszeit im Wohnmobil zu verbringen. Sehr viele Menschen planen nach Ihrem Renteneintritt eine derartige Freizeitgestaltung und leben auf diesen Lebensabschnitt hin. Einige werden dies nicht mehr erleben, durch Gesundheitliche Probleme sterben viele Menschen noch vor dem Renteneintritt oder direkt danach.

Auffällig ist das die Lebenserwartung der Menschen in unsern Nachbarstaaten Frankreich und Spanien um einiges höher liegt als in Deutschland.

Sind wir zu hektisch ? Wie sagt der Schwabe: Er hat gut gelebt geschafft bis zum Tod ....

Ach nein - das wollen wir nicht, wir lassen Euch noch etwas Arbeit da ( schmunzel)

Wie sagte schon Wilhelm Busch : Eins, zwei, drei im Sauseschritt läuft die Zeit, wir laufen mit.

Schaffen, schuften, werden älter, Träge, müde und auch kälter.

Bis auf einmal man erkennt, dass das Leben geht zu End`.

Viel zu spät begreifen viele, die versäumten Lebensziele.

Freude , Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.

Darum Mensch sei zeitig weise, höchste Zeit ist`s, reise, reise.

Immer noch hochaktuell, mein Vater starb übrigens mit 60 Lebensjahren.